The Dowland Realbook

Klassik meets Jazz
Featuring Hanna Herfurtner & Max Frankl

Hanna Herfurtner – Sopran
Max Frankl – E-Gitarre

Schon Shakespeare hat den Komponisten und Poeten John Dowland (1563–1626) verehrt. Und seitdem ist die Begeisterung für die Werke des königlichen Lautenisten nie abgerissen – weil sie an bestürmender Melancholie und Sehnsucht seit elisabethanischen Zeiten nichts eingebüßt haben. Stücke wie „Awake, Sweet Love“, oder „In DarknessLet Me Dwell“ wurden ungezählte Male interpretiert. Aber die Sopranistin Hanna Herfurtner und der Gitarrist Max Frankl schaffen es dennoch, Dowlands Klangkosmos neu zu erschließen. Ihr Projekt ist nicht nur ein Crossover von Klassik und Jazz, sondern mehr noch eine elektrisierende musikalische Symbiose. Herfurtners kristallklare Stimme dringt mühelos ins Herz der Dowlandschen Dichtung vor. Frankls mal hallendes, mal verzerrtes Gitarrenspiel öffnet zusätzliche Dimensionen. Das Ergebnis fühlt sich nach einem der Songtitel an: „Time Stands Still“.

Hanna Herfurtner sorgt für Furore in der Klassik-Welt, wo sie zu den gefragtesten und versiertesten deutschen Sopranistinnen gehört. Sie hat sowohl eine Vorliebe für sehr alte, als auch für sehr neue Musik.
Max Frankl hat kürzlich seine eigene Gitarren-Akademie gegründet und ist nach Erfolgen im In- und Ausland (unter anderem erhielt er 2012 den ECHO Jazz als bester Gitarrist national) und mehreren Studienaufenthalten in New York auf dem besten Weg, die pulsierende Jazz-Szene des Big Apple zu erobern.