Trionfo dei Piffari

Instrumentalmusik des 16. und 17. Jahrhunderts
mit der Capella de la Torre

Capella de la Torre
Musikalische Leitung: Katharina Bäuml

Piffari, das waren früher die „Stadtpfeifer“. Sie gestalteten die Musik für Feste, bliesen als Türmer die Zeitsignale von der Kirche. Mit diesen Piffari begibt sich die furiose Formation Capella de la Torre nun auf einen musikalischen Triumphzug. Der führt zurück in die frühe Neuzeit. In eine Vergangenheit Europas, als Komponisten wie Ludwig Senfl erfolgreich höfische und bürgerliche Traditionen zu kreuzen begannen. Als die bekanntesten Ensembles aus Blasmusikern der deutschsprachigen Länder bestanden, die ihr begehrtes Handwerk nach Italien, Spanien oder Frankreich brachten: Profis mussten in der Lage sein, vorhandene Noten mit eigenen Improvisationen zu mischen. Eine Kunst, die Capella de la Torre hier wiederentdeckt. An einem Ort, der selbst Entdeckung ist – zum ersten Mal gastiert AEQUINOX in der evangelischen Kirche Fehrbellin.

Capella de la Torre zählt zu den weltweit führenden Ensembles für Bläsermusik der frühen Neuzeit. „De la Torre“ bedeutet wörtlich übersetzt „vom Turme herab“ – wo Bläsergruppen bei verschiedenen Gelegenheiten musizierten. Gegründet wurde die Formation 2005 von der Oboistin und Schalmeispezialistin Katharina Bäuml. Seitdem hat Capella sein Publikum in annähernd tausend Konzerten mit der Musik des 14. bis 17. Jahrhunderts begeistert. Dazu kommen bislang 20 CD-Einspielungen und eine Vielzahl von Live-Mitschnitten. 2016 wurde Capella der ECHO Klassik in der Kategorie „Ensemble des Jahres“ verliehen, 2018 gewannen die Musiker den ersten OPUS Klassik (Nachfolgepreis des ECHO) für die Aufnahme „Serata Venexiana“.