Wir sind ein Traum der Zeiten

mit Tora Augestad, Mezzosopran

Tora Augestad, Mezzosopran
lautten compagney BERLIN | Wolfgang Katschner


„Melancholie ist das Vergnügen, traurig zu sein.“
Victor Hugo (1802–1885)

Wir sind Träumer – Träumer, die sich von Sehnsüchten und Hoffnungen, Visionen und Ängsten leiten lassen. Unsere Träume brauchen Raum und Zeit, um sich entfalten zu können. Dafür gibt es kaum einen besseren Ort als die Kunst mit ihrem Entwurf imaginärer Welten. Insbesondere aus Ländern, in denen die Menschen während nebliger Morgenstunden und langer Winterabende Zeit zum Träumen haben, kennen wir traurige Balladen und fantastische Erzählungen.
Komponisten wie John Dowland und Dichter wie William Shakespeare fingen melancholische Stimmungen, bizarre Traumerfahrungen und heimliche Sehnsüchte in ihren Werken ein. Als Romantiker ließ auch Franz Schubert seine tiefgründigen Gefühle in seine Lieder einfließen. Und wer könnte all dies besser präsentieren als eine norwegische Künstlerin? Tora Augestad ist in vielen Welten zuhause – auf dem Konzertpodium genauso wie auf der Theaterbühne, in der Klassik wie im Jazz, im Kabarett wie im modernen Musiktheater und sogar auf dem Dirigentenpodest. In diesem Programm kann sie ihre künstlerische Vielfalt bei der Rezitation von Shakespeare Sonetten, der Interpretation von Schuberts Liedern und bei Improvisationen im Wechselspiel mit der lautten compagney voll und ganz ausleben. Lautenstücke von Dowland runden dieses stimmungsvolle Programm ab, das seine Zuhörer mit seligen Seufzern erfüllt und sie verzaubert in die Nacht entlässt, damit sie ihre eigenen Träume ergründen können.



Termine:
Tickets Mittwoch, 27. September 2017 – Stiftskirche St. Marien, Obernkirchen (Niedersächsische Musiktage)