Mit Pauken und Trompeten

Festliche Trompetenmusik des 17. Jahrhunderts
Musik von C. Monteverdi, H. I. F. Biber, J. H. Schmelzer, P. J. Vejvanovsky u.a.

Karel Mnuk – Barocktrompete | Jaroslav Roucek – Barocktrompete |
lautten compagney

 

Im Eröffnungskonzert des Festivals präsentieren wir die virtuose, die sanfte, die singende und die militante Trompete. Mit Karel Mnuk und Jaroslav Roucek sind dazu zwei exzellente Virtuosen aus Tschechien in Neuruppin zu Gast.
Die Hoftrompeter und ihre Musik stellen eine Besonderheit in der Geschichte der Musikinstrumente dar. Lange Zeit waren sie eine spezielle Gruppe innerhalb des höfischen Gefüges und eher mit dem Militär,
als mit den Musikern verbunden. Im Laufe des 17. Jahrhunderts wuchsen die Verbindungen in die „normale“ Musikwelt, gelangten Kompositionen mit Trompeten als Soloinstrumente in das Repertoire der Hofkapellen. Zusammen mit dem Einsatz von Percussion und Pauken vermittelt dieser Abend die erste Verbindung zum großen Festivalthema „KRIEG UND FRIEDEN“

KAREL MNUK studierte Trompete an der Akademie der musischen Künste in Prag und Naturtrompete an der HMT „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig bei Ute Hartwig. Er war Mitglied bei der Prager Kammerphilharmonie, Staatsoper Prag und Kammerphilharmonie Pardubice. Als Trompeter spielt er in in- und ausländischen Orchestern, u.a. bei der lautten compagney BERLIN, der Internationalen Bachakademie Stuttgart oder beim Balthasar-Neumann-Chor.
JAROSLAV ROUčEK studierte moderne Trompete am Prager Konservatorium sowie Barocktrompete am Sweelinck-Konservatorium Amsterdam bei Friedemann Immer. 1989 gewann er den 1. Preis im „Amati“ Interpretationswettbewerb in Kraslice (Graslitz). Jaroslav Rouček ist Mitglied des Freiburger Barockorchesters. Außerdem lehrt er moderne Trompete an der Akademie der musischen Künste in Prag.



Termine:
Tickets Freitag, 16. März 2018 – KulturKirche (Pfarrkirche) Neuruppin (9. AEQUINOX Musiktage)