Köthener Trauermusik BWV 244a

Johann Sebastian Bach
Gesamtrekonstruktion von Alexander Ferdinand Grychtolik

Am Vormittag des 24. März 1729 erklang in Köthen die Trauermusik für den verstorbenen Landesherren Fürst Leopold. Sein einstiger Kapellmeister hatte sie komponiert, der seit 1723 als Thomaskantor in Leipzig amtierte: Johann Sebastian Bach. Die Komposition schien lange verschollen, doch hat man inzwischen entdeckt, dass ihre Musik zu großen Teilen in der Trauer-Ode auf den Tod der sächsischen Kurfürstin und der Matthäus-Passion überliefert ist. Wolfgang Katschner präsentiert nun eine Rekonstruktion der Köthener Trauermusik. Das verspricht eine Wiederbegegnung mit vielen vertrauten Sätzen aus Bachs großer Passion in einem neuen Kontext.

 

 

Theatre of Voices

Else Torp, Sopran
William Purefoy, Countertenor
Christopher Watson, Tenor
Jakob Bloch Jespersen, Bass

Capella Angelica

Alexander Ferdinand Grychtolik, Cembalo
Lautten Compagney Berlin
Ltg. Wolfgang Katschner