Begegnungen

Werke von Purcell, Bach, Vivaldi, Glass und Sally Beamish
Raschèr Saxophone Quartet und LAUTTEN COMPAGNEY Berlin


Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Brandenburgisches Konzert Nr.3, BWV 1048
für 3 Violinen, 3 Violen, 3 Celli, B.c.
Uraufführung
Die von Bach als freie Improvisation im 2. Satz gedachte Stelle ist eine Komposition von Sally Beamish für die Lautten Compagney und das Raschèr Saxophone Quartet
 
Antonio Vivaldi (1678-1741)

Concerto g-Moll (RV 157) für Streicher und B.c.

Concerto h-Moll (RV 580) für 4 Violinen, Streicher und B.c. aus „L’estro armonico“


Sally Beamish (*1956)             
Concerto for Saxophone Quartet and Strings

 

PAUSE

 

Henry Purcell (1659-1695)
Auszüge aus „Dioclesian“

 
Philip Glass (*1937)
"Concerto" for Saxophone Quartet (1995)

I. / II. movement


Johann Sebastian Bach

Brandenburgisches Konzert Nr. 6, B-Dur, BWV 1051
für 2 Violen da braccio, 2 Violen da Gamba und B.c. (1721)

 

Philip Glass
"Concerto" for Saxophone Quartet (1995)

IV. movement

 

Henry Purcell (1659-1695)
Auszüge aus "Timon in Athens", „Dioclesian“ und „King Arthur“

 

Philip Glass

Facades aus “Glassworks” (LC)

 

 

 

Besetzung:
Raschèr Saxophone Quartet
Christine Rall - Sopran Saxophon
Elliot Riley - Alt Saxophon
Bruce Weinberger - Tenor Saxophon
Kenneth Coon - Bariton Saxophon
 
LAUTTEN COMPAGNEY Berlin

Violine - Birgit Schnurpfeil, Anne von Hoff, Andreas Pfaff
Viola - Ulrike Paetz, Caroline Kersten, Catherine Aglibut
Violoncello - Ulrike Becker
Violoncello/Gambe - Hartmut Becker, Doris Runge
Kontrabaß - Annette Rheinfurth
Cembalo - Mark Nordstrand
Theorbe/Barockgitarre - Hans-Werner Apel
Theorbe/Musikalische Leitung - Wolfgang Katschner