Marianne Martinez: Quarta Messa

Johann Sebastian Bach: Magnificat
Berliner Cappella & LAUTTEN COMPAGNEY Berlin

Das musikalische Talent der 1744 in Wien geborenen Marianna Martinez wurde durch ihren Vater, Zeremonienmeister beim päpstlichen Nuntius in Wien, von frühester Kindheit unterstützt und gefördert. Schnell wurde sie in Wien als Sängerin, Komponistin und Cembalistin bekannt. Bei wöchentlichen Soireen im Hause Martinez spielte Marianna Martinez häufig mit gemeinsam Wolfgang Amadeus Mozart vierhändig Klavier. Ihre Kompositionen umfassen alle Gattungen, der Schwerpunkt ihres Oevres liegt jedoch, wie bei Johann Sebastian Bach, auf der geistlichen Musik. Ihre Quarta Messa von 1765 vereint anspruchsvolle Fugen und leichtfüßige Chorsätze, dem Stil Mozarts ähnlich, aber schon früher komponiert.

Die Musik Johann Sebastian Bachs wurde Ende des 18. Jahrhunderts kaum noch aufgeführt, jedoch von einigen Komponisten immer noch hoch geschätzt. Auch Wolfgang Amadeus Mozart war tief beeindruckt von den Fugen Bachs und es ist gibt gute Gründe anzunehmen, dass Marianna Martinez ebenfalls Teile seines Werkes kannte.


Ausführende:


Miriam Meyer - 1.Sopran
Susanne Kreusch - 2. Sopran
Ulrike Bartsch - Alt
James Elliott - Tenor
Markus Flaig - Bass


Berliner Cappella

Lautten Compagney Berlin
Musik. Leitung: Kerstin Behnke