King Arthur

Semi-Opera in 5 Akten von J. Dryden mit Musik von Henry Purcell

Während im 17. Jahrhundert die italienische Oper die Bühnen Europas eroberte, schufen sich die Briten ein Musiktheater ganz nach ihrem Geschmack. Sie kombinierten eine gesprochene Schauspielhandlung mit Musik- und Tanzszenen zu opulenten Shows von hohem Unterhaltungswert. Selten gelang die gewagte Synthese aus Schauspiel und Oper so perfekt wie im Spektakel um den jungen König Artus, der Schlachten schlagen, einen Zauberwald durchdringen und die eigene Unwissenheit überwinden muss, ehe er seine Liebste in die Arme schließen darf. Colin Blumenaus spielerisch-humorvolle Inszenierung bietet die Gelegenheit, Drydens Verse im englischen Original zu genießen (mit Übertiteln). Purcells Schauspielmusik, hinreißend farbig und lebendig, wird jedoch auch in konzertanter Aufführung zum Erlebnis.

 

Semi-Opera Musik von Henry Purcell, Dichtung von John Dryden
Es spielt die lautten compagney BERLIN auf historischen Instrumenten
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

 

Wolfgang Katschner Musikalische Leitung
Colin Blumenau Regie
Kit Surrey Ausstattung

Vokalsolisten der Capella Angelica

 

Eine gemeinsame Produktion der Händel-Festspiele Halle, des Goethe-Theaters Bad Lauchstädt, der Festwochen Herrenhausen, des Festivals Bayreuther Barock, des Theatre Royal Bury St. Edmunds und des Kissinger Winterzaubers

 

Premiere am 02. Juni 2007 im Rahmen der Händel-Festspiele Halle im Goethe-Theater Bad Lauchstädt