Ungebremster Spaß am Musizieren!

Crossover gehört zur DNA der lautten compagney. Immer wieder verlinken Wolfgang Katschner und seine horizontoffenen Barockspezialisten auf elektrisierende Weise Alte und Neue Musik, Barock und Pop, E und U, fusionieren Orchesterklang mit Tanz und Video, entdecken Parallelen zwischen Kompositionskunst quer durch die Zeiten (wie im Programm TIMELESS, das 2010 den ECHO Klassik gewann).

Von eben diesem Spirit des Grenzbefreiten ist auch die Barocklounge durchpulst. Der Groove des 16. und 17. Jahrhunderts kommt in der Gegenwart an, von den Electronics-Spezialisten der lautten compagney mit Beats up to date aufgeladen. Alten Tanzsätzen werden neue Rhythmen injiziert. Live-Samplings und Sound-Verfremdungen fächern ein staunenswertes Spektrum an Klangfarben auf und öffnen den Raum für überraschende Improvisationen. Überhaupt steht bei dieser Session im ehemaligen Stummfilmkino Delphi das Vergnügen am Spontanen im Zentrum.

Die lounge am 25.2. rückt mit Gaststar Asya Fateyeva den britischen Komponisten Henry Purcell (1659-1695) in den Fokus. Den Mann also, dessen im wahrsten Sinne sagenhaftes Talent ihm den Beinamen „Orpheus Britannicus“ eingetragen hat. Purcells Kompositionen vereinen die Melancholie des „Golden Age“ mit französischer Eleganz und kühner Harmonik – bestens andockfähig für neue Arrangements für das Saxophon der Weltklasse-Interpretin Asya Fateyeva.

Informationen über die weiteren lounges 2020 folgen in Kürze.

Crossover vom Feinsten.

 

Termine

Nach oben