Matthäus-Passion

mit der Sing-Akademie zu Berlin

Passionskonzert – C.P.E. Bach

Einführung: 18:30 Uhr – Von dem sapphischen Gesange! 
Annett Gröschner und Christian Filips sprechen über Leben und Werk von Anna Louisa Karsch (Dichterin, Librettistin der Passion) – aus Anlass ihres 300. Geburtstags

Matthäus-Passion (1769)
Carl Philipp Emanuel Bach / Anna Louisa Karsch

 

In dem vor 20 Jahren aus Kiew (Ukraine) zurückgekehrten Archiv der Sing-Akademie finden sich nicht weniger als 21 Passionen von Carl Philipp Emanuel Bach, die er in seiner Zeit als städtischer Musikdirektor in Hamburg komponiert hat. Darunter ragt die Passionsmusik von 1769 besonders heraus – musikalisch und konzeptionell. Das vertonte Libretto geht zu großen Teilen auf die Berliner Dichterin Anna Louisa Karsch zurück, die in diesem Jahr ihren 300. Geburtstag feiern würde und gleich neben der Sophienkirche begraben liegt. Ihr Text lässt die „Eingeweide“ der Erde zittern und versetzt das biblisch überlieferte Geschehen der Kreuzigung ins Zeitalter der Aufklärung.

C.P.E. Bach, der in seinen vielen Passionen zumeist ein Pasticcio-Verfahren anwendet, hat in diesem Fall fast alle Stücke selber komponiert, nur die Turba-Chöre und einige Choräle sind der Matthäus-Passion seines Vaters Johann Sebastian entnommen. Die übernommenen Stücke stehen im lebendigen Kontrast zur empfindsamen Vergegenwärtigung der Arien und Rezitative.
Zwanzig Jahre nach der Wiederentdeckung dieser Matthäus-Passion bringt die Sing-Akademie das Werk gemeinsam mit der Lautten Compagney erstmals zur Aufführung. Aus Anlass des 300. Geburtstags der Dichterin Anna Louisa Karsch findet um 18.30 Uhr eine Einführung statt, die sich besonders dem Werk der „deutschen Sappho“, ihren Gedichten und ihrem Libretto widmet.

  • Susanne Ellen Kirchesch
  • Julia Böhme
  • Johannes Gaubitz
  • Nikolay Borchev
  • Cornelius Uhle
  • Julia Giebel
  • Sing-Akademie zu Berlin
  • lautten compagney BERLIN
Nach oben