Vier auf einen Streich

Festkonzert mit Händel-Preisträgern

Werke von G.F. Händel und J.A. Hasse 

Vier Händel-Preisträger in einem Festkonzert? Das gab es noch nie in der 100-jährigen Geschichte der Händel-Festspiele Halle. Wolfgang Katschner (Händel-Preisträger von 2004) als musikalischer Leiter musiziert in einer glanzvollen Gala gemeinsam mit Vivica Genaux (Händel-Preisträgerin 2017) und Valer Sabadus (Händel-Preisträger 2020). Nach ihrem Debüt 1994 an der Florentine Opera/Milwaukee sang die Mezzosopranistin an den wichtigsten Häusern und bei den renommiertesten Festivals weltweit, wie beispielsweise an der Wiener Staatsoper, der Opéra de Paris, an der Bayerischen Staatsoper München, an der Metropolitan Opera in New York, in Montpellier, Straßburg und Paris sowie bei den Salzburger Pfingstfestspielen. Neben der Musik Händels möchte sie insbesondere die Musik Hasses bekannter machen. Ihr zur Seite steht dabei Valer Sabadus, der mit seiner glasklaren und androgynen Stimme in der Riege der weltbesten Countertenöre singt und über dessen Stimme die Süddeutsche Zeitung schrieb, sie sei „ungeheuer dramatisch, kristallklar, extrem kontrolliert, lyrisch fein“. Zu diesen faszinierendsten Sänger*innen der aktuellen Alte-Musik-Szene gesellt sich Axel Köhler (Händel-Preisträger 1994), der lange Jahre die Händel-Festspiele als Sänger und Regisseur mitprägte und sich nun als Moderator vorstellt. Unter der bewährten Leitung von Wolfgang Katschner und der renommierten Lautten Compagney Berlin wird es zu einer prächtigen Aufführung für alle Händel-Liebhaber und Opern-Enthusiasten kommen! 

Mit freundlicher Unterstützung der ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Saalesparkasse.

  • Vivica Genaux Mezzosopran
  • Valer Sabadus Countertenor
  • Axel Köhler Moderation
  • Wolfgang Katschner musikalische Leitung
  • lautten compagney BERLIN
Nach oben