Misterio

Astor Piazzolla & H.I.F. Biber.

Für ihr gerade bei dhm erschienenes Monteverdi-Album mit Dorothee Mields erhält die Lautten Compagney fantastische Rezensionen. Jetzt präsentiert sie ihre neue Aufnahme, die ähnlich wie die hochgelobte »Timeless« mit Musik von Merula und Philipp Glass Werke zweier unterschiedlicher Epochen genial kombiniert. »Eine spannende Zeitreise, eine faszinierende Idee!« (NDR Kultur). Das gilt auch für das neue Album »Misterio«: Wolfgang Katschner hat eine Auswahl der berühmten 15 »Rosenkranz-Sonaten« des Barockkomponisten Heinrich Ignaz Franz Biber (1644–1704) geschickt mit Tango-Musik von Astor Piazzolla zu einer aufregenden Klangreise verwoben. Biber war einer der größten Violinmeister des 17. Jahrhunderts, weshalb die gewählten »Rosenkranz-Sonaten« für Violine und Basso continuo höchst virtuose, tänzerische Stücke sind. Astor Piazzollas Tangos, u. a. »Fuga y Misterio« und »Oblivión«, klingen auf historischen Instrumenten aufregend neu, und obwohl auf den ersten Blick die barocken Sonaten mit der Tango-Musik des 20. Jahrhunderts nichts zu tun haben, ergeben sie wie bei »Timeless« ein durchgehendes spannendes Hörvergnügen.

  • Julia Schröder Barockvioline
  • Wolfgang Katschner
  • lautten compagney BERLIN
Nach oben