Die KLANGUSTE! Barockt

Die :lounge der lautten compagney BERLIN hat einen Gast-Star: DIE KLANGUSTE!
Das kleine neugierige Schalentier lernt nach jeder :lounge die Musiker:innen des Ensembles und deren historisches Instrumentarium kennen, stellt viele Fragen und erfährt Kurioses über die Lebensumstände der Komponisten und Werke. Spielerisch und fast „nebenbei“ vermittelt DIE KLANGUSTE! in ca. 15-minütigen Filmen Wissen zur jeweils jüngsten :lounge. So wird nicht nur Erwachsenen während Liveveranstaltung und Stream, sondern nachträglich im neuen Videoformat auch Kindern und Jugendlichen mit spannenden und unterhaltsamen Geschichten ein Zugang zur Barockmusik ermöglicht.


(Bei Darstellungsproblemen nutzen Sie bitte den Direktlink auf YouTube.)

Und hier das dazugehörige :lounge-Video:

22. Juni 2021 – „Syntagma musicum“
Michael Praetorius und eine Geheimsprache aus dem 17. Jahrhundert?

*Michael Praetorius (1571-1621) – ein Musiker an der Schnittstelle zwischen Renaissance und Barock.
Praetorius war einer der wichtigsten und interessantesten deutschen Komponisten des 17. Jahrhunderts und gleichzeitig ein Meister des Übergangs und der Synthese. Sein „Syntagma musicum“ ist das beste erhaltene Musiklexikon zur Musik des Frühbarock. Für die :lounge wird eine Auswahl aus verschiedenen Werken von Praetorius zusammengestellt, die dann in modernen Sounds erklingen.


 


(Bei Darstellungsproblemen nutzen Sie bitte die Direktübertragung auf YouTube.)

10. August 2021 – *Ostinato und Co
Barock und Pop finden zusammen.

Passacaglia, Chiaconna, Romanesca, Ground – so und anders heißen die Bass- und Melodiemodelle, nach denen Barockmusik oft aufgebaut ist. Ostinati gibt es immer noch in großer Zahl in der aktuellen Popmusik. Und so gehen Pop und Barock in dieser :lounge eine vielversprechende Verbindung ein.

Ab September gibt es HIER das Puppenvideo zu dieser Ausgabe der :lounge mit Gast-Star: DIE KLANGUSTE!

 

Das Projekt „:lounge digital. Die KLANGUSTE! Barockt. Digitale kulturelle Bildung und Musikvermittlung“ in Kooperation von Töne machen Leute e.V. mit der lautten compagney BERLIN wird gefördert von „KULTUR.GEMEINSCHAFTEN“, einem gemeinsamen Förderprogramm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und der Kulturstiftung der Länder im Rahmen von „Neustart Kultur“.

Beauftragte für Kultur und MedienNeustart Kultur

Nach oben