Matthäuspassion

von J. S. Bach

Die Matthäuspassion Johann Sebastian Bachs gilt sowohl zu Bachs als auch zu unserer Zeit als das größte Passions-Werk der evangelischen Kirchenmusik. Es wurde erstmals am Karfreitag 1729 in der Leipziger Thomaskirche aufgeführt und zu Bachs Lebzeiten mindestens viermal. Karfreitagsvespern waren in der Leipziger Kirche sehr beliebt und eine gute Gelegenheit für Bach, großartige Werke zu schreiben. 1741 wurde das Werk zum letzten Mal von Bach selbst aufgeführt, und danach dauerte es 90 Jahre, bis das Werk wieder aufgeführt wurde. Es geschah 1829 in Berlin, und es war Mendelssohn, der Bachs Werk zur Freude des Publikums zur Aufführung brachte – und seitdem ist es regelmäßig auf der ganzen Welt zu hören. Der Text der Passion ist das Matthäusevangelium, Choraltexte aus den bekannten Kirchenliedern der Zeit und Texte von C. F. Henrici (1700-1764).

  • Solisten
  • Nidaros Domchor
  • Nidarosdom Mädchenchor
  • Nidarosdom Oratorienchor
  • lautten compagney BERLIN
  • Karen Haugom Olsen Musikalische Leitung
Nach oben