Ungebremster Spaß am Musizieren!

Nächste :lounge live mit Publikum und digital im Livestream:

Dienstag, 10.08.2021,19.30 Uhr
Theater im Delphi, Berlin, anschließend weiter online abrufbar.

*Ostinato und Co
Barock und Pop finden zusammen.

Passacaglia, Chiaconna, Romanesca, Ground – so und anders heißen die Bass- und Melodiemodelle, nach denen Barockmusik oft aufgebaut ist. Ostinati gibt es immer noch in großer Zahl in der aktuellen Popmusik. Und so gehen Pop und Barock in dieser :lounge eine vielversprechende Verbindung ein.

Ab September gibt es HIER das Puppenvideo zu dieser Ausgabe der :lounge mit Gast-Star: DIE KLANGUSTE!
Ein kleines neugieriges Schalentier lernt nach jeder :lounge die Musiker:innen des Ensembles und deren historisches Instrumentarium kennen, stellt viele Fragen und erfährt Kurioses über die Lebensumstände der Komponisten und Werke. Spielerisch und fast „nebenbei“ vermittelt DIE KLANGUSTE! in ca. 15-minütigen Filmen Wissen zur jeweils jüngsten :lounge. So wird nicht nur Erwachsenen während Liveveranstaltung und Stream, sondern nachträglich im neuen Videoformat auch Kindern und Jugendlichen mit spannenden und unterhaltsamen Geschichten einen Zugang zur Barockmusik ermöglicht.

Übertragung der :lounge am Aufführungstag um 19:30 Uhr direkt HIER:


(Bei Darstellungsproblemen nutzen Sie bitte die Direktübertragung auf YouTube.)

Weitere :lounge – Termine 2021:

19. Oktober: *Antonio Vivaldi – ein Star des 18. Jahrhunderts.
23. November: *Zink & Saxophon – ein Dreamteam über verschiedene Zeitzonen hinweg.

Vergangene :lounge – Termine:

22. Juni 2021 – „Syntagma musicum“
Michael Praetorius und eine Geheimsprache aus dem 17. Jahrhundert?

*Michael Praetorius (1571-1621) – ein Musiker an der Schnittstelle zwischen Renaissance und Barock.
Praetorius war einer der wichtigsten und interessantesten deutschen Komponisten des 17. Jahrhunderts und gleichzeitig ein Meister des Übergangs und der Synthese. Sein „Syntagma musicum“ ist das beste erhaltene Musiklexikon zur Musik des Frühbarock. Für die :lounge wird eine Auswahl aus verschiedenen Werken von Praetorius zusammengestellt, die dann in modernen Sounds erklingen.

Ab August gibt es HIER das Puppenvideo zu dieser Ausgabe der :lounge mit Gast-Star: DIE KLANGUSTE!
Ein kleines neugieriges Schalentier lernt nach jeder :lounge die Musiker:innen des Ensembles und deren historisches Instrumentarium kennen, stellt viele Fragen und erfährt Kurioses über die Lebensumstände der Komponisten und Werke. Spielerisch und fast „nebenbei“ vermittelt DIE KLANGUSTE! in ca. 15-minütigen Filmen Wissen zur jeweils jüngsten :lounge. So wird nicht nur Erwachsenen während Liveveranstaltung und Stream, sondern nachträglich im neuen Videoformat auch Kindern und Jugendlichen mit spannenden und unterhaltsamen Geschichten einen Zugang zur Barockmusik ermöglicht.

Hier die :lounge vom 22. Juni noch einmal zum Nachhören:


(Bei Darstellungsproblemen nutzen Sie bitte den Direktlink auf YouTube.)

Das Projekt „:lounge digital. Die KLANGUSTE! Barockt. Digitale kulturelle Bildung und Musikvermittlung“ in Kooperation mit Töne machen Leute e.V. wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Sonderprogramm „Neustart Kultur“ sowie der Kulturstiftung der Länder im Förderprogramm „KULTUR.GEMEINSCHAFTEN“.

Beauftragte für Kultur und MedienNeustart Kultur

:lounge – Barocke Beats und Improvisationen
Aufregende Fusionen und Crossover vom Feinsten

Der Spirit des Grenzbefreiten gehört zur DNA der lautten compagney. Immer wieder verlinken Wolfgang Katschner und seine horizontoffenen Barockspezialisten auf elektrisierende Weise Alte und Neue Musik, Barock und Pop, E und U, fusionieren Orchesterklang mit Tanz und Video, entdecken Parallelen zwischen Kompositionskunst quer durch die Zeiten (wie im Programm TIMELESS, das 2010 den ECHO Klassik gewann). Bei diesen Sessions im ehemaligen Stummfilmkino Delphi steht das Vergnügen am Spontanen im Zentrum.

Die bisherigen :lounge gestreamt Konzerte finden Sie in unserer Media-Bibliothek
oder auf unserer Facebookseite: Videos – Übersicht

 

Virtuelle Tickets als Spende

Wer uns und unsere Musiker mit einem „virtuellen Ticket“ als Spende unterstützen möchte, kann dies einfach mit einer Überweisung auf unser Spendenkonto tun:

Hans-Werner Apel / Lautten Compagney
IBAN: DE33 4306 0967 1243 9678 00
BIC: GENODEM 1 GLS
Bank: GLS Bank

Vielen Dank – und viel Spaß mit unserer Musik!

:lounge & lab: — Termine

Nach oben